Schnarchschienen

Haben Sie mal nachts geträumt im Wald spazieren zu gehen? Die Ruhe, Vögel zwitschern… und dann kommt dieses hartnäckige, laute Sägewerk dazu. Nach dem unfreiwilligen Erwachen neben Ihrem sägenden Partner und etlichen sanften Versuchen ihn geräuscharm zu machen, kommen einem verschiedene Gedanken in den Kopf: ersticken mit dem Kopfkissen (nicht sehr empfehlenswert bei unserer Rechtsprechung), Auswandern ins Wohnzimmer auf das unbequeme Sofa (warum aber ich?!) oder doch bei Ihren aus Erfahrung mitfühlenden Zahnärztinnen nachfragen, ob eine Schnarcher-Schiene tatsächlich hilft.

Tuen Sie es!

Was mancher Partner erst als ein Angriff auf seine persönliche Freiheit empfinden - was soll das Ding? Ich glaube nicht, dass ich schnarche! Dich kann ich auch manchmal hören! - ist doch für beide sehr hilfreich.

Für den Schnarchenden bedeutet die Schiene weniger schlafbezogene Atemstörungen und dadurch bessere Sauerstoffversorgung. Daraus resultiert weniger Tagesmüdigkeit, bessere Konzentration. Bei Patienten mit Apnoe (Atemaussetzer) konnten wir in Zusammenarbeit mit Lungen-Fachärzten nachweislich die Schlafqualität verbessern, was signifikant Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen kann. Für den Partner bedeutet eine Nacht, die man gut durchschläft, einen ganz anderen Start in den Tag und die Fähigkeit den Bettgenossen morgens liebevoll anzulächeln - er trägt "das Ding" doch auch für Sie! 

Der Aufwand ist überschaubar: nur ein Abdruck und nach dem Herstellen der Modelle wird die Schiene in unserem Labor auf die individuelle Bisssituation des Patienten eingestellt. Bei dem Einsetzen werden die flexiblen Kunstoffscharniere an den Tonus der Kaumuskulatur angepasst. Manchmal, nach Monaten des erfolgreichen Tragens, verkürzt oder verlängert man den Abstand der Schienen zu einander um sich an die verbesserte Situation anzupassen. Dies, wie jede andere Veränderung, gehört zu unserem kostenlosen Service.