Naturarzt-Publikation August 2021: Wenn der Kiefer den Körper krank macht

Liebe Patienten, 

den Organismus in seiner Gesamtheit zu betrachten, kann sich vor allem dann lohnen, wenn es um Schmerzzustände geht. Die Gesundheit unseres gesamten Bewegungsapparats ist maßgeblich von der Statik unserer Kopfmuskulatur abhängig. Besonders unser Kaumuskulatur ist sehr stressanfällig. In meinen neusten Artikel Wenn der Kiefer den Körper krank macht (Naturarzt, August 2021) habe ich geschildert, wie sich Störungen dieses fein abgestimmten Systems vermeiden und behandeln lassen. 

Ihre Dr. Hanna Lisewski 

Lesen Sie hier die Leseprobe.

Das könnte Sie interessieren...

Snap-On Smile

Die Veränderung der Zahnstellung, der Bisssituation oder Zahnfarbe war bis jetzt mit viel Aufwand verbunden. Die Maßnahmen beinhalteten das Beanspruchen der vorhandenen Zahnsubstanz und konnten als solche nur bedingt rückgängig gemacht werden, wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend war.

Snap-On Smile ist eine auf die individuelle Zahnfarbe angepasste Schiene, die, wie der Name schon sagt, einfach und sehr leicht über die vorhandenen Zähne aufgesetzt wird. Snap-On Smile erfüllt sehr hohe ästhetische Ansprüche. Die Schiene ist sehr flexibel, äußerst robust und angenehm beim Tragen. Auch die Herstellung erfolgt ohne Präparation, ohne Spritzen und ohne Kleben – es ist nur ein Abdruck erforderlich.

Snap-On Smile eignet sich hervorragend als provisorische ästhetische Implantat-Versorgung sowie zur diagnostischen Bisshebung und zur kosmetischen Verbesserung des Lächelns. Snap-On Smile besteht aus kristallisiertem Acetyl-Harz. Sie wird aus ausgehärtetem Harz nach Einscanen gefräst. Dadurch ist die hohe Passgenauigkeit und die Abwesenheit von jeglichen Lösungsmitteln gewährleistet.

Der menschliche Körper ist ein ausgeklügeltes Organsystem. Was genau heißt das?

Unser Körper ist ein geniales und gleichzeitig sehr komplexes System. Und, obwohl wir über Spezialisten für jedes Organ verfügen, bestimmt oft das Zusammenspiel aller Körperteile über unser Wohlbefinden. Wie wichtig das Beachten der Zusammenhänge der Funktionen von einzelnen Organen und Strukturen ist, beweist am besten das Symptom, das uns am häufigsten zwingt einen Arzt aufzusuchen: der Schmerz. 

Ein gutes Beispiel dafür, dass Schmerzen an einer Stelle des Körpers vorkommen, ihre Ursache aber an einer oft entfernten Stelle haben könnten, sind die Erfolge unserer Schienentherapie. Unser sitzender Lebensstil begünstigt Schmerzen im Bewegungsapparat. Das Kreuz mit dem Kreuz - es betrifft so viele unserer Patienten. Wie kann ein Zahnarzt hier helfen?

Ein vollständiges Gebiss, gesunde, kariesfreie Zähne. Das wollen wir uns dank regelmäßiger Besuche beim Zahnarzt erhalten. Bei einem üblichen Kontrolltermin in einer Zahnarztpraxis wird Karies behandelt , wenn vorhanden, werden Zahnfleischprobleme angesprochen, Zahnstein entfernt. Dabei ist die Gesundheit unseres gesamten Bewegungsapparats im starken Maße von der Gesundheit und Statik unserer Kopfmuskulatur abhängig. Der stärkste Muskel im ganzen Körper ist unser Kaumuskel. Ist er verspannt, gar entzündet durch Störung in der Zahnstellung der Ober- und Unterkiefer zueinander, können sogenannten Kompensationsschmerzen an einem anderen Ort im Körper entstehen. Wenn wir den Kopf drehen, einen Arm heben, gleiten die Muskelgruppen in bestimmten Mustern aneinander vorbei, wenn sie diese Bewegung ausführen. Sind die Ummantelungen der Muskeln durch Entzündung oder Verdrehung nicht gleitfähig, erzeugt diese Störung einen Bewegungsschmerz. Ein Physiotherapeut spricht hier von „verklebten“ Faszien. 

Das Zusammenschließen der Zahnreihen des Ober- und Unterkiefers soll harmonisch geschehen und gleichmäßigen Druck erzeugen. Es reicht schon eine zu hohe oder zu niedrige Füllung oder Krone, um den Kiefermuskel aus dem Gleichgewicht zu bringen. Oft wird diese Veränderung erst gar nicht wahrgenommen.Wenn der Fehler im Gebiss nicht behoben wird, breitet sich die Verspannung auf die benachbarten Muskeln und Sehnen aus. Um den Kopf grade zu halten, was für Gleichgewicht und Wahrnehmung extrem wichtig ist, wird der Nacken verspannt, die Schulter verdreht, die Hüfte ungleichmäßig belastet.

In unserer Praxis testen wir mit einem einfachen und sehr aussagekräftigen Test, wie es um die Bisssituation unserer Patienten steht. Bei Bedarf wird dann eine Aufbissschiene angefertigt, die die Kaumuskeln wieder ins Gleichgewicht bringt. Bei bereits vorhandenen Beschwerden in anderen Bereichen unseres Bewegungsapparats empfehlen wir zusätzlich eine osteopathische Behandlung. Diese wird in diesem Fall von gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. 

Corona Schnell-Test in unserer Praxis

Um die Sicherheit unserer Patienten und Patientinnen zu steigern, werden unsere Mitarbeiterinnen regelmäßig auf Corona Viren mit dem Schnell-Test der Firma Roche getestet. Jetzt bieten wir unseren Patienten und Patientinnen an, bei bestehendem Verdacht vor der Behandlung diesen Test bei uns durchzuführen.

Das schweizer Pharma Unternehmen Roche, die den Test vertreibt, sorgt für die größtmögliche Sicherheit und Genauigkeit des Produktes. Auf das Ergebnis warten Sie 15-30 Minuten. Die Sicherheit des Ergebnisses liegt zufolge des Herstellers bei 96%.

Grüne Luftreiniger

Wussten Sie, dass.... manche Zimmerpflanzen, wie Zum Beispiel Efeutüte, Philodendron, Birkenfeige wandeln nicht nur den Kohlendioxid zum Sauerstoff um, sondern filtern aus der Raumluft die Schadstoffe wie Smog, Ausdünstungen von Lösungsmitteln oder bestimmte Allergene, einige Bakterien und Viren?

In geschlossenen Räumen ist die Luft meist stärker belastet als im Freien, was oft an dem falschen oder unzureichenden Lüften liegt. Mit geeigneten Zimmerpflanzen lässt sich diese Belastung reduzieren, sodass Atemwegserkrankungen und Allergien reduziert werden. Im Winter ist die Luft in den Wohnungen und Büros oft sehr trocken. Fällt die Luftfeuchtigkeit unter 30% trocken unsere Schleimhäute aus. Das beeinträchtigt ihre natürlichen Abwehrmechanismen und so werden wir anfälliger für Viren-Schnupfen und Bakterien-Erkältungen.Bei vielen unserer Patienten ist im Winter die Mundschleimhaut trocken, wodurch die Schmelzoberfläche der Zähne matter und anfälliger für kleine Defekte ist.

Die erste Abhilfe kann eine geeignete Pflanze im Schlafzimmer schaffen. Auch ein paar Tropfen der ausgesuchten ätherischen Öle als Zusatz zu der Zahnpasta regt die Durchblutung und Abwehrkraft der Schleimhäute an. Die wohltuende Wirkung erreicht auch den Rachen- und Nasenraum. So berichten unsere Patienten von besseren Durchatmen in der Nacht und wir freuen uns über eine Kontrolluntersuchung, der keine Behandlung folgen muss.

Die Bedeutung des Immunsystems in Zeiten der Coronavirus-Pandemie

In Zeiten der Coronavirus-Pandemie ist das Immunsystem die wichtigste Säule unserer Gesundheit. Und diese beginnt im Mund, sagt ein kluger Spruch.Oft sind unerkannte, chronische Entzündung im Körper die Ursache für eine herabgesetzte Immunabwehr. Die Eintrittspforte für den Virus ist der Mund-Nasenraum. Sind die Schleimhäute gesund, sind entsprechende Zellen bereit den Virus abzuwehren.

Bei einem Kontrolltermin in unserer Praxis überprüfen wir die Schleimhaut, die Zähne und den Zahnhalteapparat auf chronische Entzündungsherde, die kaum Beschwerden verursachen, aber das Immunsystem schwächen.Heutzutage versuchen auch die Universitätskliniken, wie zum Beispiel Onkologie Heidelberg, über den Aufbau der Darmflora die Patienten im Kampf gegen Krebs zu stärken. Der gesunde Darm ist bis zu über 70% für die Immunantwort unseres Körpers zuständig. Der Mund ist der Anfang unseres Verdauungstraktes.

Das Aussehen der Zunge, der Befund des Zahnfleisches sagen enorm viel über die nachfolgenden Organe: Magen, Darm und somit wie es um unser Abwehrsystem steht. Dieser kann man mit Mineralien, Probiotika, Vitaminen sehr wirkungsvoll unterstützen. Sehr oft machen sich diese Maßnahmen auch in Verbesserung des Allgemeinzustandes bemerkbar. Patienten berichten von besserem Schlaf, mehr Energie, größerer Belastbarkeit.

Andauernde Hygienemaßnahmen

Liebe Patientinnen und liebe Patienten,

auch wenn die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Hessen erheblich gelockert worden sind, hat unsere Praxis in Sachen Hygienemaßnahmen nicht nachgelassen. Angefangen mit der Tatsache, dass Sie die Praxis im Erdgeschoss erreichen ohne ein Klingelschild oder eine Türklinke berühren zu müssen. Direkt am Empfang stehen für Sie berührungslose Händedesinfektionsmittelspender bereit. Wir vergeben die Termine weiterhin so, dass in unserem großen Warteraum sich höchstens zwei Personen gleichzeitig befinden. Wir verfügen über eine wunderschöne Terrasse direkt vor dem Wartezimmer. Dort, an der frischen Luft, können unsere Patienten oder Begleitpersonen entspannt Platz nehmen. Eine Mitarbeiterin hat die alleinige Aufgabe dafür zu sorgen, dass alle Klinken, Toiletten und kritische Flächen ununterbrochen desinfiziert werden.
Unsere Praxis wird mittels einer Fußbodenkühlung klimatisiert. Keine dieser Klimaanlagen, die nur die Luft umwälzen und schon früher für die Verteilung der Bakterien und Viren in der gekühlten Luft berüchtigt waren. In unseren Behandlungszimmern sind Luftreiniger abgebracht, die Bakterien und Viren durch Ionisation vernichten. Somit sorgen sie für größtmögliche Sicherheit bei Ihrer Behandlung.
So dürfen wir weiterhin für Ihre Mundgesundheit sorgen. Sie bestimmt ja mit über Ihre immunologische Abwehrkraft.

Wir freuen uns wie immer auf Ihren Besuch, 
Ihr Praxisteam 

Hinweise und Maßnahmen zum Betrieb unserer Praxis während COVID-19

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

angesichts der gegenwärtigen Situation liegt es uns am Herzen, Sie über unsere Maßnahmen hinsichtlich COVID-19 zu informieren.

Als zahnmedizinische Praxis gehören wir zu der systemrelevanten Einrichtung. Ihre Sicherheit und der Schutz Ihrer Gesundheit sowie der unserer Mitarbeiterinnen hat seit jeher höchste Priorität für uns. Zum erfolgreichen Risikomanagement der neuartigen Atemwegsinfektion verweist die Bundeszahnärztekammer sowie das Robert-Koch-Institut (RKI) auf die strengen Standards der Krankenhaushygiene, die wir seit der Gründung der Praxis einhalten und hochhalten. Somit besteht bereits im normalen Betrieb ein äußerst hoher Schutz vor Infektionskrankheiten.

Diesen Standard haben wir mit zusätzlichen Maßnahmen erweitert: Sie gelangen direkt in die im Erdgeschoss gelegenen Praxisräume ohne eine Türklinke zu berühren. Jede Behandlung wird mit Schutzvisier, Mund-Nasen-Schutz, Handschuhen und Schutzkittel durchgeführt. Wir gewährleisten zudem die minimierte Nutzung des Wartezimmers (24 m²) von maximal 2 Personen durch terminlichen Abstand. Der empfohlene Sicherheitsabstand von 1,5 Metern sowie das Tragen von Mund-Nasen-Schutz werden selbstverständlich während des gesamten Praxisbetriebes ununterbrochen umgesetzt. Desinfektionsmittel stehen für Sie jederzeit bereit.

Mit den Empfehlungen des RKI und der Zahnärztekammer bestehen daher aktuell aus wissenschaftlicher Sicht keine Gründe Ihren zahnärztlichen Termin zu verschieben. Auch in den jetzigen Zeiten einer Pandemie muss die zahnärztliche Versorgung, Prävention und Prophylaxe bewahrt werden. Es ist besonders wichtig, dass der Mund-Nasen-Rachenraum gesund und immunologisch stark bleibt.

Wir freuen uns, weiter für Ihre Gesundheit zu sorgen, 

Ihr Praxis-Team Dr. Hanna Lisewski

Weitere  möglicherweise interessante für Sie Infos zu der Gesundheit und Mundhygiene sind unter Zahnarztpraxis Dr. Hanna Lisewski auf Google, (bitte auf Beiträge klicken) zu finden und lesen...

Warnung vor Titandioxid in der Ummantelung von Tabletten, Kapseln oder in Zahncremes

Über den Inhalt der Präparate, die wir einnehmen sind wir oder unser Arzt gut informiert. Was hilft aber der beste Wirkstoff, wenn die ihn umschließende Hülle uns krank macht? Im Jahr 2017 hat eine umfassende Studie der Universität Zürich bereits bestehende Bedenken gegen das Titandioxid bestätigt.Der Stoff, der in sehr vielen Tabletten, Kapseln, Zahnpasta als Weißmacher steckt, hat bei den Probanden zu Entzündungen der Darmschleimhaut geführt. Er steht auch in Verdacht Krebserkrankungen zu begünstigen.

In Frankreich wird dieser Stoff ab April 2020 in Arznei- und Lebensmittel verboten.Bei uns bleibt es jedem einzelnen überlassen, den Beipackzettel durchzulesen und bei den Zusatzstoffen auf Titandioxid oder E171 auf der Liste der Hilfsstoffe zu achten. In Kosmetika wie Zahnpasta ist es mit CI 77891 gekennzeichnet.

Manche Hersteller der Nahrungsergänzungsmittel oder Probiotika werben bereits mit dem Info: Titandioxid frei! Je besser der Verbraucher informiert ist, umso schneller wird die Industrie handeln müssen.

Plastikmüll im Praxisbetrieb

Wie überall im Alltag ist das Benutzen von Einwegartikel sehr bequem, spart Zeit und Aufwand. Hinzukommt, dass die Hygieneanforderungen am leichtesten durch die massive Verwendung der Wegwerfartikel zu erfüllen sind.

Der andere Weg kostet Arbeit und auch finanziellen Einsatz. Aber es lohnt sich. Wir benutzen Gläser statt Plastikbecher, Frotteehandtücher statt Papierservietten. Um die Hygiene braucht man sich bei uns keine Sorgen machen. Die Wäsche wird mit einem speziellen, sauerstoffhaltigen Pulver gekocht, die Gläser in einem Termodesinfektor aufbereitet. Unser täglicher Müllberg ist dadurch merklich kleiner geworden. Ausser Parkplätzen für unsere Patienten, haben wir auch einen großen Fahrradständer direkt vor der Tür.

Bio verträglich?

Unter allen Medizinern bringt der Zahnarzt die meisten Fremdkörper in Form von Füllungen, Kronen und Prothesen in den Mund seiner Patienten. Sie sollen die erkrankte, fehlende Substanz und damit verbundene Funktion ersetzen. Es ist uns besonders wichtig, dass die Wiederherstellung der Kaufunktion die Mund- und damit auch die Körpergesundheit nicht beeinträchtigt.

Die Möglichkeit der Herstellung metallfreier Kronen und Brücken ist in einer seit ihrer Gründung ganzheitlichen Praxis besonders willkommen. Zum einen haben die Patienten oft schon Metall im Mund aufgrund der früheren Behandlung, zum anderen bewegen wir uns alle in einem Netz von elektromagnetischen Wellen (Handys, Funkmasten) von enormer Dichte. Beides kann im Mund zum „Elektrosmog" führen. Seine Nähe zu den wichtigen Hirnarealen macht ihn so gefährlich. So möchten wir mit unseren Materialien dafür sorgen, dass Ihre Kronen und Brücken wie eigene Zähne aussehen, sich so anfühlen und für Ihren Körper und seine Gesundheit keinen Unterschied ausmachen.

Ätherische Öle in der modernen, ganzheitlichen Zahnfleischbehandlung

Die Erkrankungen des Zahnfleisches auch Parodontose genannt, ist die häufigste Ursache für den Zahnverlust bei älteren Erwachsen. Die Krankheit, die oft unbemerkt für die Betroffenen verläuft, beeinträchtigt auch die Herzgesundheit, erhöht das Risiko für Schlaganfälle und kann sogar die Ursache für Frühgeburten sein. Die Anfälligkeit für die Erkrankung hängt eng mit der bakteriellen Mundflora zusammen. Stark desinfizierenden Mundspülungen sind hier absolut kontraindiziert, weil sie anschließend den aggressiven, krankmachenden Bakterien den Weg bereiten.

In unserer Praxis verwenden wir sehr erfolgreich die wissenschaftlich untersuchten ätherischen Öle anstelle von Antibiotika. Unsere Patienten benutzen sie bei der täglichen Mundhygiene und können so das Spektrum der natürlichen Bakterien in Richtung der gesunden Mundflora verschieben. Der willkommene Nebeneffekt dieser Mundpflege ist ein sehr angenehmer Atem, der wie unsere Patienten berichten, sogar den Kollegen im Büro auffällt.

Abhilfe gegen Schnarchen

Wie gut und erholsam man schläft, hängt auch von der Sauerstoffzufuhr in der Nacht ab. Das Schnarchen und damit oft verbundener Aussetzer beeinträchtigen die Sauerstoffaufnahme über die Lungen und infolge dessen die Durchblutung des Gesamtorganismus, insbesondere des Herzens. Die Patienten sind tagsüber oft müde, nicht belastbar. Das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle steigt.

In unserer Praxis arbeiten wir seit Jahren mit Lungenärzten zusammen, die darauf spezialisiert sind solche Sauerstoffmangelzustände zu erkennen und zu behandeln. Manchmal, in sehr gravierenden Fällen, ist die nächtliche Sauerstoffzufuhr über eine Gesichtsmaske und ein externes Gerät unvermeidbar. In meisten Fällen konnten wir mit speziellen Schnarcherschienen Abhilfe schaffen. Sie sind leicht einzusetzen und verhindern den Rückfall der Zungenmuskulatur in den Rachenraum. Durch die bessere Position des Unterkiefers wird auch die Mundbodenmuskulatur gekräftigt. Diese Stellung erzeugt insgesamt einen besseren Muskeltonus des Kiefers. Die Kosten sind überschaubar, die Herstellung des häuslichen Friedens unbezahlbar.

Zahnaufhellung dank Ölziehen

Eine einfache, wirksame Methode fürs Zuhause, um von den Zahnoberflächen die Verfärbungen zu entfernen, ist das sogenannte Ölziehen. Ursprünglich von einem Arzt entwickelt, um den Organismus von Schadstoffen zu befreien, wird heute auch angewandt, um die Zähne aufzuhellen. Dabei werden 1-2 Teelöffel Kokosöl im Mund für 5 bis 8 Minuten hin und her geschwenkt. Danach wird das Öl ausgespuckt und der Mund sorgfältig mit warmen Wasser ausgespült.

Auch das Zahnfleisch profitiert davon. Das Kokosöl beinhaltet Ölsäuren, die nachweislich Entzündungen hemmen und so Parodontose vorbeugen kann.Je nach Zungenbild empfehlen wir in unserer Praxis auch andere individuell wirksame Öle. Sie hellen die Zähne auf und haben zusätzlich, unserer Erfahrung nach, viele gesundheitliche Vorteile.

Zufriedenheit im Job

Zufrieden im Job? Es ist in unserer Praxis sehr wichtig, dass sich die Patienten wohl und gut aufgehoben hier fühlen. Es wäre aber schwierig, unseren Patienten gut zu betreuen, wenn uns allen dieser Beruf keinen Spaß machen würde. Dabei extrem wichtig: die Freude an der Zusammenarbeit in unserem Team. Diesen Zusammenhalt spüren unsere Patienten und gratulieren uns oft zu diesem positiven Klima in der Praxis, wo eine Kollegin die andere unterstützt damit das Endergebnis so gut wie möglich wird. So gönnen wir uns immer wieder einen kleinen gemeinsamen Imbiss in den großen Pausen. Mit viel Lachen und Spaß. So entstand das Foto: Nicht gleich angezogen in Praxisuniform, nicht optimal aufgestellt, aber mit Freude, weil wir alle sehr gerne hierher kommen.

Nacken-, Kopf-, Rückenschmerzen?

Hohes Arbeitspensum, Zeitdruck, Anspannung. Oft ist es einfach zu viel. "Halte durch, beiße Zähne zusammen!" Wer kennt das nicht? In unserer Praxis erleben wir oft Patienten, die über Nackenschmerzen oder gar Migräne klagen ohne zu merken wie hart und verspannt ihre Kaumuskulatur ist. Tagsüber können wir immer wieder kontrollierend eingreifen und bewusst entspannen.

In der Nacht ist es schon schwieriger. So wird der Schlaf nicht zu erholsamen Stunden, die der Körper braucht, sondern zu einer harten Nachtschicht. Die Abhilfe ist verhältnismäßig einfach: eine individuell angefertigte Schiene, die passgenau Ihren Kauflächen anliegt. Sie schont Ihren Zahnschmelz und hindert den stärksten Muskel Ihres Körpers isometrisch zu verspannen. Die leichte Vordehnung der Kaumuskulatur erzeugt eine reflektorische Entspannung. Diese breitet sich bis in die Nacken - und Schultermuskulatur aus und fördert damit auch die Durchblutung der gesamten Region. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen je nach Modell die gesamten oder den größten Teil der Kosten.

Naturarzt-Publikation: Tipps für ein gesundes Mundmilieu

Liebe Patienten,

es wird heutzutage viel darüber erfolgreich geforscht, dass etliche, chronische Krankheiten mit einer gestörten Darmflora einhergehen. Diese Tatsache wird durch Laboruntersuchungen eindrucksvoll bestätigt. Der Anfang des Verdauungstaktes ist unsere Mundhöhle mit allen ihren Enzymen und Mikroben. Wir schlucken täglich 1,5 bis 2 Liter Speichel. Ist diese mit Toxinen aus schlechten Füllungsmaterialen oder krankmachenden Bakterien aus den Zahnfleischtaschen durchsetzt, so hat dieses Folgen für unseren Magen und Darm. Es ist heute möglich, sanft und ohne Beeinträchtigung eine gesunde Mund- und Darmflora wiederherzustellen. Unsere Patienten erfahren Wiedergewinnung ihrer Lebensqualität, die man mit anderen Therapien kaum erreichen würde.

In der Märzausgabe der Zeitschrift "Naturarzt" (2018/3) ab der Seite 45 gibt es mein Artikel zu diesem Thema.

Viel Spaß beim Lesen!

Herzlichst, Ihre Dr. Hanna Lisewski

Naturarzt-Publikation: Störfeld Zahnherd.

Liebe Patienten,

in meinem vor einem Jahr  im "Naturarzt"  erschienenem Artikel "Störfeld Zahnherd" widme ich mich der Problematik der chronischen Krankheiten, die durch die abgestorbenen oder wurzelgefüllten Zähne entstehen können. Wie umfangreich diese oft unerkannten Störfelder die allgemeine Gesundheit beeinflussen können und welche frappierenden Erfolge wir mit der Sanierung hatten, erfahren Sie bei der Lektüre...

Ein Leseexemplar liegt für Sie griffbereit im Warteraum.

Herzlichst,

Ihre Dr. Hanna Lisewski